Wandern am Belchen, Wandertour 13 km, 3,5 Stunden

Wandern am Belchen, Kurzbeschreibung

Wandern am Belchen
Wandern am Belchen

Rundwanderweg mit ca. 600 Höhenmetern

Parkplatz Hau (Passhöhe) – Böllener Eck
– Hohfelsen (1268 m) – Belchenhaus
– Gipfelrundweg
– Belchengipfel (1414 m) – Belchenhaus
– Rapsfelsen (1328 m) – Hohkelch (1203 m)
– Richtung Neuenweg, zum Aussichtspunkt Lünzmann
– Alte Grenzmauer – Heideckfelsen - Böllener Eck
– Parkplatz Hau

Wandern am Belchen - der Hausberg des kleinen Wiesentals

Wandern am Belchen - Wanderparkplatz Hau
Wanderparkplatz Hau

Unsere Rundwanderung beginnt gegenüber dem Wanderparkplatz Hau (Passhöhe zwischen Neuenweg und Böllen).
Nach ca. 300 m sehen wir links neben dem Wanderweg die Sternenschanze (Verteidigungslienen, wurden gegen die feindlichen Einmärsche Frankreichs im 17. Jahrhundert gebaut).

Wandern am Belchen - Böllener Eck
Belchen - Böllener Eck

 

Wir wandern weiter zum Böllener Eck und genießen erstmals die herrliche Aussicht ins kleine Wiesental. Der Wanderweg führt nun bergauf zum Hohfelsen (1268 m) und unser Blick fällt nach Neuenweg und zu den Belchenhöfen.
Auf dem schmalen Wanderweg begeben wir uns weiter bis zum Belchenhaus

Wandern am Belchen - Belchengipfel
Belchengipfel

 

Wir gehen nun auf den Gipfelrundweg und freuen uns wieder über die Aussicht ins Kleine Wiesental. Kurz vor dem Belchengipfel haben wir einen umwerfend schönen Blick über das Rheintal und erreichen dann den Belchengipfel (1414 m) und das Gipfelkreuz.
In der faszinierenden Athmosphäre des Belchengipfels lassen wir unsere Seele eine Weile baumeln.
Danach setzten wir unsere Wanderung fort und gehen zurück zum Belchenhaus. 

Wandern am Belchen - Rapsfelsen
Belchen - Rapsfelsen

 

Der Weg führt uns nun auf die andere Seite des Belchens zum Rapsfelsen (1328 m) und dann bergab zum Hohkelch (1203 m). Wir wandern weiter Richtung Neuenweg zum Aussichtspunkt Lünzmann. Von dort aus sehen wir ins Münstertal, zum Wolflikopf (870 m) und ins Langenbachtal. Unterwegs begrüßen uns zwei frei laufende Ziegen und begleiten uns ein Weile auf dem Weg zur Alten Grenzmauer. Wir wandern weiter zum Heideckfelsen und genießen wieder die herrliche Aussicht.
Auf dem Weg zum Böllener Eck haben sich einige Kühe auf den Weg gelegt und wir müssen kurz vom Weg abweichen. Der Weg führt nun zurück zum Ausgangspunkt Parkplatz Hau.

In knapp vier Stunden haben wir auf ca. 13 km und 600 Höhenmetern den Belchen von seiner schönsten Seite erlebt.